Schwarzwälder Landbrot

Meine Familie kommt aus dem Schwarzwald und hier wird ein sehr leckeres Brot gebacken, dieses Familienrezept möchte ich natürlich niemanden vorenthalten.

Drucken Pin
No ratings yet

Schwarzwälder Landbrot

Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsche Küche
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 2 Stunden 20 Minuten
Portionen 1 Brot

Zutaten

  • 60 g frische Hefe
  • 750 ml Wasser ca. 30° Celsius
  • 1 Prise Zucker
  • 1 EL Salz gestrichen
  • 0,5 Tasse Wasser ca. 30° Celsius
  • 500 g Weizenmehl Typ 1050
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 200 g Roggenmehl Typ 1370
  • 0,5 Tasse Wasser heiß, kochend

Anleitungen

  • Die zerbröckelte Hefe mit dem Zucker in der halben Tasse Wasser (30°C) auflösen.
  • Das Mehl mischen und in eine Backschüssel sieben.
  • In der Mehlmitte eine Vertiefung eindrücken, die aufgelöste Hefe zugeben
  • Von der Mitte her mit dem Mehl vermengen
  • Nach und nach Wasser und Salz unterkneten.
  • Den Teig durcharbeiten, bis er sich von der Schüssel löst, länger darf ruhig sein, man kann Brot nicht "überkneten"
  • Teig mit etwas Mehl bestäuben, zudecken und warm gestellt 4o-45 Minuten gehen lassen.
  • Den Teig, wenn er sich verdoppelt hat, auf eine bemehlte Arbeitsfläche heben, kräftig durchkneten und einen Kloß formen.
  • Mit dem Schluß nach oben auf ein bemehltes Tuch oder in einen Gärkorb legen und einschlagen.
  • 15 Minuten ruhen lassen
  • (feingelochtes) Backblech fetten
  • Teig auf das Blech legen, mit einem scharfen Messer ca. 5 cm vom Boden halbrund einschneiden
  • In den auf 200°C vorgeheizten Ofen auf die untere Schiene schieben, die Tasse mit kochendem Wasser dazustellen oder vorsichtig auf die Bodenplatte gießen. Alternativ zur Tasse Wasser, wenn der Backofen über ein Dampfstoßsystem verfügt, 2 Dampfstöße, erster sofort, zweiter nach 15 Minuten.
  • Nach 20 Minuten BVackzeit kurz die Ofentür öffnen und den Dampf abziehen lassen
  • Weitere 25-30 Minuten backen. Das Brot muss knusprig Braun sein und beim Bodenklopfen hohl klingen

Author: Steffen

Schreibe einen Kommentar