Naan Brot

Naan Brot

Gericht Beilage
Land & Region Indische Küche

Zutaten

Grundrezept

  • 500 g Mehl
  • 150 ml Milch lauwarme
  • 2,5 EL Zucker
  • 1 TL Hefe Trockenhefe
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Öl (Pflanzenöl)
  • 150 ml Joghurt (Vollmilchjoghurt), leicht geschlagen
  • 1 Stk großes Ei leicht geschlagen
  • Etwas Salz
  • Mehl, zum Ausrollen

Alternative

  • 50 ml warmes Wasser
  • 1 Prise Zucker
  • 0,5 TL Trockenhefe
  • 500 g kräftiges Mehl
  • 0,5 TL Salz
  • 50 ml Naturjoghurt
  • 2 Stk Äpfel geschält entkernt und püriert
  • 60 g Sultaninen
  • 60 g Mandelblättchen
  • 1 EL Korianderblätter
  • 2 EL gemahlene Kokosnuss

Anleitungen

Grundrezept

  • Milch in eine Schüssel gießen, 0,5 EL Zucker und Hefe einrühren.
  • An einem warmen Ort ca. 20 bis 30 Minuten ruhen lassen, bis die Hefe sich aufgelöst hat und die Mischung schaumig wird.
  • Das Mehl in eine große Schüssel geben, 1/2 TL Salz und Backpulver untermischen.
  • 2 EL Zucker, die Milch mit der aufgelösten Hefe, 2 EL Pflanzenöl, den leicht geschlagenen Joghurt und das leicht geschlagene Ei zufügen.
  • Alles gut 10 Minuten durchkneten, bis der Teig glatt und geschmeidig ist. 1/4 TL Öl in eine Schüssel geben und die Teigkugel darin herumrollen.
  • Die Schüssel mit Frischhaltefolie bedecken und den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen (so dass er sich verdoppelt).
  • Den Teig erneut durchkneten, in 6 gleichgroße Kugeln teilen und mit einem Tuch bedecken.
  • Die erste Kugel dünn auswallen (mit etwas Mehl, entweder tropfenförmig oder rund).
  • Im Ofen bei größter Hitze eine Crepe-Pfanne oder eine andere große beschichtete Pfanne oder einen "heissen Stein" am besten aus glasiertem Cordierit sehr heiß werden lassen (geht auch ohne Fett).
  • Erst, wenn die Pfanne sehr heiß ist (ich verwende einen Outdoor Chef Grill und den glasierte Cordierit Stein), den Fladen draufgeben. Auf einer Seite braten, bis er Blasen wirft. Dann noch kurz umdrehen (Vorsicht, jetzt kann das Naan leicht verbrennen!) und die andere Seite kurz bräunen.
  • Warm servieren! Schmeckt zu jeder Art von Curry oder zu Gerichten mit Sauce
  • Die fertigen Kugeln können übrigens sehr gut in Frischhaltefolie eingewickelt und eingefroren werden. Ca. 1 Stunde wieder auftauen lassen (ich lockere die Frischhaltefolie und lege die Kugeln auf die Heizung).

Alternative

  • Wasser und Zucker in eine Schüssel geben und Hefe darüber streuen. 10-20 Min. gehen lassen, bis die Hefe sich aufgelöst hat und die Mischung schäumt.
  • Mehl und Salz in eine große Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken.
  • Hefemischung und Joghurt hinzufügen.
  • Mehl unter die Flüssigkeit rühren und so viel lauwarmes Wasser hinzugeben, dass ein geschmeidiger Teig von etwa 150 ml entsteht.
  • Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 10 Min. kneten, bis er glatt und elastisch ist. In eine geölte Schüssel legen, mit einem Tuch bedecken und 3 Stunden an einem warmen Ort oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  • Den Teig in 4 Portionen teilen und jede zu einem etwa 40 cm langen Oval ausrollen. Etwa 2,5 mm dick.
  • Die Hälfte von jedem Brot mit 1 TL Apfelmus bestreichen und mit jeweils einem Viertel der Sultaninen, der Mandelblättchen, der Korianderblätter und der Kokosraspel bestreuen.
  • Nun die nicht bestrichene Hälfte darüber klappen und andrücken.
  • Mit einer Gabel großflächig ganz leicht einstechen.
  • Im Ofen bei größter Hitze eine Crepe-Pfanne oder eine andere große beschichtete Pfanne oder einen "heissen Stein" am besten aus glasiertem Cordierit sehr heiß werden lassen (geht auch ohne Fett).
  • Erst, wenn die Pfanne sehr heiß ist (ich verwende einen Outdoor Chef Grill und den glasierte Cordierit Stein), den Fladen draufgeben.
  • Auf einer Seite braten, bis er Blasen wirft. Dann noch kurz umdrehen (Vorsicht, jetzt kann das Naan leicht verbrennen!) und die andere Seite kurz bräunen.
  • Tipp: Das Brot kann als süßer Kontrast zu frischem Curry gereicht werden, oder als Nachspeise (z.B. mit etwas Vanilleeis) serviert werden.
Bastian

Author: Bastian

Schreibe einen Kommentar