Mochi

eine japanische Leckerei

Mochi

Mochi, sind eine Leckerei, wenn man die mit z.B. Honigsüssen Azukibohnen füllt und in Sesam wälzt... GRUNDREZEPT ----------------- MOCHI, Teig aus Reismehl oder Klebereismehl ist neben den verschiedenen Arten von AN, der Bohnenpaste, ein wichtiger Bestandteil vieler japanischer Süßigkeiten. Viele Süßigkeiten bestehen aus einer Hülle von Mochi, in der - meisten aus den Azukibohnen zubereitet - AN eingehüllt ist. Es gibt verschiedene Arten, Mochi - Masse zuzubereiten, aber eine sichere Methode wird hier wiedergegeben.
Gericht Nachtisch
Land & Region Japanische Küche

Zutaten

  • 300 g Reismehl (Joshinko) nicht klebend
  • 60 g Reismehl (Mochiko) klebend
  • 30 g Kartoffelstärke (Nambu Katakuriko)
  • 450 g Zucker
  • 0,5 TL Salz

Anleitungen

ZUBEREITUNG:

  • Reismehle, Zucker, Kartoffelstärke, Salz sieben, mit Wasser mischen. Die Konsistenz soll so sein, dass die Masse gleichmäßig fließend von einem Holzlöffel abrinnt. Die Masse darf nicht reißen, dann enthält sie zu wenig Wasser.
  • Eine Metallform mit einem feuchten Leinentuch auslegen, den Teiges einfüllen.
  • ACHTUNG: die Masse quillt während des Dämpfens stark auf. Deshalb muss die Metallform groß genug sein. Andernfalls teilt man die Masse auf und dampft in mehreren Portionen.
  • Einen Topf so mit Wasser füllen, dass die Metallform auf einem Dämpfeinsatz in dem Topf stehen kann. Damit kein Kondenswasser in die Masse tropft, über den Topf ein Leintuch legen bevor man den Deckel schließt.
  • 20 bis 30 Minuten dämpfen lassen. Zwischendurch die Masse immer wieder kräftig durchrühren.
  • Der Teig ist fertig, wenn die Masse glasig ist und keine weißen Stellen mehr aufweist.
  • Den Teig in einem feuchten Tuch eingeschlagen gut durchkneten.
  • VORSICHT: die Masse klebt sehr stark. Man kann sie sehr gut in dem feuchten Tuch durchkneten, bis sie gleichmäßig ist. Sie klebt aber an den bloßen Händen und ist so kaum zu bewältigen.
  • Die fertige Masse kann aufgeteilt und mit Lebensmittelfarbe eigefärbt werden.

WEITERE VERARBEITUNG:

  • Ein Holzbrett mit Katakuriko (Kartoffelstärke) bestäuben.
  • Eine Schale mit Katakuriko bereitstellen, in der man während der Arbeit immer wieder die Hände einstäuben kann. Andernfalls klebt die Masse an den Händen. Hände einstäuben. Einen Teil der Masse nehmen, mit Katakuriko einstäuben, zur Kugel formen.
  • Das Holz zum Ausrollen des Teiges gut mit Katakuriko bestäuben, dies während der Arbeit immer wieder widerholen. Die Teigkugel bis zur gewünschten Stärke ausrollen.
  • Vor dem Ausschneiden oder Ausstechen der gewünschten Form mit einem weichen Back-Pinsel überschüssiges Katakuriko entfernen. Eine Form ausstechen, die andere Seite von überschüssigen Katakuriko reinigen, weiterverarbeiten.
Bastian

Author: Bastian

Schreibe einen Kommentar