Lebkuchen von Urgroßmutter

Lebkuchen von Urgroßmutter

Gericht Nachtisch
Land & Region Deutsche Küche

Zutaten

TEIG

  • 500 g Zucker
  • 4 Stk Eier
  • 1 EL Zimt
  • 100 g Orangeat
  • 500 g Mehl
  • 1 Msp Hirschhornsalz/Pottasche
  • 250 g gemahlene Haselnüsse

GLASUR

  • 1 Stk Eiweiß (von Menge Eiern)
  • 125 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft

LEBKUCHENGEWÜRZ

  • 1 TL Zimt
  • 0,5 TL Nelken
  • 0,25 TL Kardamon
  • 0,25 TL Muskatblüte
  • 1 Msp Pfeffer
  • 0,25 TL Muskat oder Muskatblüte
  • 0,25 TL Muskat oder Muskatblüte

Anleitungen

LEBKUCHENGEWÜRZ

  • Alle Zutaten fein gemahlen miteinander vermischen.
  • Alternativ kann man natürlich auch Lebkuchengewürz kaufen. Es werden 10 Gramm für dieses Rezept benötigt!

TEIG

  • Den Zucker mit den Eiern 30 Minuten lang rühren, bis sich der Zucker VOLLSTÄNDIG aufgelöst hat, also nehmt euch Zeit.
  • Dann Zimt und Orangeat hinzufügen.
  • Mehl, Hirschhornsalz/Pottasche, Lebkuchengewürz (gekauft oder selbst gemacht) und Nüsse auf einem Backbrett mischen.
  • Eine Mulde in die Mitte drücken, die Eiermasse hineingeben und alles zu einem Teig kneten.
  • Beliebig große Lebkuchen daraus formen.
  • Auf ein bzw. zwei gefettete Backbleche setzen (Man kann diesen Lebkuchen modern auf Backpapier backen - ich empfehle Backpapier aus Kunststoff).
  • Die Lebkuchen über Nacht ruhenlassen und am nächsten Tag bei 180 Grad etwa 20 Minuten backen. Auskühlen lassen!

GLASUR

  • Für die Glasur das Eiweiß steifschlagen, dann Zucker und Zitronensaft dazugeben.
  • Mit einem Messer/Löffel/Pinsel auf die kalten (!) Lebkuchen streichen.
Bastian

Author: Bastian

Schreibe einen Kommentar